Fliegerbomben

Da grade mal wieder eine in Durlach entschärft wird: Ich hab mich lange gefragt, warum diese Blindgänger heute noch gefährlich sind. Ich bin ja eher Geisteswissenschaftler als Ingenieur… ich dachte, die werden beim Aufschlag gezündet (oder eben nicht), und fertig. Und wenn das Ding jahrzehntelang rumliegt, dann ist es entweder eh kaputt, oder es bräuchte jedenfalls noch einen „Aufschlag“, damit was passiert.

Das ist aber falsch. Fliegerbomben des Zweiten Weltkriegs zündeten teilweise erst bis zu sechs Tage nach ihrem Abwurf, um die Aufräumarbeiten nach einem Luftangriff zu erschweren. Sprich während die Helfer Verschüttete ausbuddeln, gehen weiterhin Bomben hoch, ganz ohne aktuellen Luftangriff. Und diese „Zeitsteuerung“ kann natürlich beliebig haken und hängenbleiben und bspw. durch Erschütterungen auch noch Jahrzehnte später fortgesetzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.