Gesegnete Weihnachten!

…und weil ich schon vorgestern, am 22.12. nebenstehendes Schild gesehen habe hier noch ein kleiner Abriß, wie sich das mit der Weihnachtszeit aus katholischer Sicht darstellt:

Am 25.12. ist Weihnachten. Die Feier beginnen wir schon am Vorabend (das machen wir auch bspw. bei jedem Sonntag so), und wie an Ostern feiern wir auch an Weihnachten eine ganze Woche. Ebenfalls wie an Ostern wird das von staatlicher Seite dadurch angedeutet, daß es immerhin einen zweiten freien Tag gibt nach dem eigentlichen Festtag. Den Abschluß des Festes bildet also der Oktavtag, der 1. Januar.

Daran schließt sich noch die Weihnachtszeit an, die bis zum Sonntag nach dem 6. Januar geht (Taufe des Herrn). Bis vor ca. 50 Jahren ging sie bis zum 2.2., uns so lange stehen in vielen Kirchen und Haushalten auch heute noch die Krippen und die Tannenbäume.

Die Zeit vor dem Vorabend des 25.12. nennt sich Advent. Die Adventszeit ist etwas anderes als die Weihnachtszeit. So, wie die Fastenzeit etwas anderes ist als die Osterzeit. Auch wenn im Supermarkt gefühlt ab September Weihnachten gefeiert wird, mit Weihnachtsfeiern, Weihnachtsbäumen und Weihnachtsmärkten. Also wenn ich einem „normalen“ Geburtstagskind schon vor seinem Geburtstag gratuliere, dann fauchen die Abergläubigen sofort „das bringt Unglück“, aber die Geburt Christi schon monatelang vor dem Termin zu feiern, das hat sich irgendwie etabliert gerade bei jenen Menschen, die eigentlich mit dem Christentum wenig am Hut haben und nur irgendwie ein wärmendes Glühwein-und-Kerzenschein-Gefühl im Winter zu suchen scheinen. Hier jedenfalls wurden heute morgen Baum und Krippe aufgebaut und bleiben ab jetzt dann bis zum 2.2. stehen. Wie jedes Jahr.

Dieser Beitrag wurde unter Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.