Umbau Durlacher Allee

Mir fiel auf, daß ich noch garnicht beschrieben habe, was die Verkehrsbetriebe da eigentlich tun.

Also wie schon geschrieben werden auf der Durlacher Allee, von kurz hinter der Haltestelle Weinweg bis kurz vor die Haltestelle Auer Straße, die Gleise erneuert. Aber nicht nur das, auch das Schotterbett. Und wo schon mal gesperrt ist macht man gleich noch das eine oder andere zusätzlich.

So scheinen sich die Durlacher gedacht zu haben „wenn die Karlsruher ihren Marktplatz in eine Baustelle verwandeln, dann können wir das mit unserem Schloßplatz schon lange“. Dort wird die Haltestelle erneuert, was mich wundert, weil ich in Erinnerung hatte, das sei grade erst passiert.

Deshalb fahren derzeit in Durlach nur Busse. Wie erwähnt fahren Zweisystemer von Wolfartsweier zur Auer Straße und zurück. Fünf hat man dafür auf dieses Stück Schiene, das von den Betriebshöfen abgetrennt ist, gestellt. Drei sind im Einsatz, zwei sind Reserve. Zweisystemer, weil das Zweirichtungsfahrzeuge sind. Das ist ansonsten bei den Karlsruher Straßenbahnen traditionell nicht üblich, also daß sie an beiden Seiten Türen hätten und an beiden Enden einen vollwertigen Fahrer-Arbeitsplatz. Man könnte zwar diese Linie auch mit Einrichtungsfahrzeugen hinbekommen, aber so ist’s jedenfalls einfacher.

Interessant anzusehen in der Durlacher Allee war, daß erst die Gleise angebracht und anschließend der Schotter drübergeschüttet wurde. Ich als Laie hätte es andersrum erwartet. Der Schotter wurde dann von einer Stopfmaschine unter die Gleise verfrachtet, wie man das ab und zu bei Bundesbahnstrecken angucken kann. Das sah nicht zuletzt deshalb interessant aus, weil die Gleise auf der betroffenen Strecke über zwei Bahntrassen und eine Autobahn gehen und dort jeweils nicht auf Schotter liegen. Also vor dem Schottern deutlich höher als drumrum. Auch wenn man weiß, daß Eisen elastisch ist, so finde ich gebogene Schienen(stückenden) immer wieder einen beeindruckenden Anblick.

Der Schotter kam übrigens aus einem speziellen Güterwaggon. Die ganzen Spezialfahrzeuge haben die Baustelle nicht auf Schienen, sondern per Tieflader erreicht. Davon hab ich leider kein Bild, aber eine Gleisbaumaschine auf einem Auto hab ich davor auch noch nie gesehen gehabt. Irgendwie ulkig sieht auch ein Zweiwegebagger aus, der sich selbst mithilfe seiner Schaufel hochbockt, um sich auf das Gleis zu setzen. Erst die eine Seite, dann die andere…

Dieser Beitrag wurde unter Bahn, Durlach, Karlsruhe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.