Viertelslinien

Als vor Jahren die Straßenbahnlinie 2 nach Aue gebaut wurde, mußte dazu auch die Linie 1 am Durlacher Ortseingang kurz unterbrochen werden, irgendwie mußten die Gleise und Oberleitungen ja angeschlossen werden. Ich hab das Bild noch vor mir, wie da die ganze Nacht im Schein der Baustellenstrahler ein Haufen Bauarbeiter eifrig vor sich hinwerkelten. Die harten Schatten der Strahler, das Schweißen, die mobilen Kräne und insgesamt die rege Tätigkeit, die fast schon wie ein Ballett minutiös präzise geplant ablief, das war beeindruckend, und es gab entsprechend ziemlich viele Schaulustige.

Bißchen anders sieht’s aus, wenn man aktuell an den Baustellen vorbeifährt. Muß garnicht nachts sein, Wochenende reicht, und man gewinnt den Eindruck, daß es den Verantwortlichen relativ wurscht ist, ob das nun nen Tag länger dauert oder nicht. (Ja, ich versteh davon nichts, und manchmal muß auch irgendwas einfach aushärten oder dergleichen, schon klar.)

Jüngstes Highlight: Über eine Woche wird die Haltestelle Lessingstraße aufgehoben, und die Linienfamilie 2, die eigentlich dort eh nichts verloren hat, aber seit Monaten dort als „2E“ vorbeigeführt wird, wird spasseshalber nochmal unterteilt in 2E Ost und 2E West. Und wer jetzt glaubt, die 2E Ost würde dann einfach wieder vom ZKM nach Aue fahren, der irrt… vielmehr fährt sie innerstädtisch im Kreis, und das – legendär! – auch nur in einer Richtung. Quasi wie eine vorgezogene Weihnachts-Ringlinie, wozu ja auch die bereits jetzt im Oktober installierte Weihnachtsbeleuchtung in der Kaiserstraße gut passt (auch wenn sie dort nicht vorbeikommt). Wir könnten ein Preisrätsel draus machen, von wo nach wo man deswegen in dieser Zeit die längste Fahrzeitverlängerung zu erdulden haben wird. Ich tippe auf „vom Weinbrennerplatz zur Otto-Sachs-Straße“. Für Fortgeschrittene: Probiert mal, eine Onlineauskunft ohne längeren Fußmarsch zu kriegen. 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Bahn, Durlach, Karlsruhe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Viertelslinien

  1. fpf sagt:

    Man müßte mal eine Chronologie der Linienführungs- und -benennungsänderungen der jüngeren Zeit zusammenstellen. Eigentlich ist die Straßenbahn in Karlsruhe derzeit nur benutzbar, wenn man vorne rausschaut und aus der Anzeige der Weichenstellung schließt,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.